Schöne und straffe Haut ist der Traum so ziemlich jedes Menschen. Anti-Aging-Cremes können dabei helfen. Was ihr noch über die Creme wissen solltet, erfahrt ihr hier.

Falten bekommt irgendwann so ziemlich jeder von uns, haben möchte sie natürlich keiner. Ein lästiges Thema, das leider irgendwann wohl oder übel auftauchen wird!
Zahlreiche Faktoren beeinflussen unsere Haut, die Ernährung, unsere Lebensweise sowie innere Einflüsse (z. B. Gene) und äußere Faktoren (z. B. UV-Strahlung oder Schadstoffe in der Luft). Tauchen trotz ausgewogener und gesunder Ernährung, Sport, wenig Sonnenbaden, ausreichend Schlaf und Co. Falten auf, ist das aber noch längst kein Grund damit aufzuhören – ganz im Gegenteil, denn unsere Haut muss täglich viel aushalten. Eine ausgiebige Pflege muss her.

Wie wirken Anti-Aging-Cremes gegen Falten?

Jetzt ist Zeit für eine Anti-Aging-Creme, denn sie pflegen, regenerieren und glätten die Haut. Perfekt also um ersten kleinen Fältchen so gut es geht vorzubeugen und bestehende Falten zu mildern. Am liebsten hätten wir natürlich gern sofort nach Anwendung einer Anti-Aging-Creme ein sichtbares Ergebnis, doch dafür müssen wir zunächst etwas Geduld mitbringen. Denn um einen sichtbaren Effekt zu erzielen, müssen vor allem auch die Wirkstoffe in der richtigen Konzentration in der Anti-Aging-Creme enthalten sein.Satin Naturel Creme Amazon API

Welche Inhalte unter anderem besonders wichtig sind und warum, das lest ihr hier:

  • niedermolekulare Hyaluronsäure ist der sogenannte “Wasserspeicher” der Haut, der für Elastizität und Spannkraft sorgt.
  • Retinol (Vitamin A) hemmt den Abbau von Kollagen, hellt Altersflecken auf und hilft beim Aufbau der Hautstruktur und Zellerneuerung.
  • L-Ascorbinsäure (Vitamin C) ist ein Antioxidans, macht also freie Radikale, die zur Hautalterung beitragen, unschädlich, hilft aber auch gegen Altersflecken und lindert Entzündungen. Vitamin C sorgt außerdem für ein stabiles Kollagengerüst, strafft also die Haut, sodass die Faltenbildung verlangsamt wird und die Haut länger faltenfrei bleibt.
  • Vitamin E schützt vor freien Radikalen, die die Hautstruktur angreifen, unterstützt die Zellerneuerung und liefert der Hornschicht Feuchtigkeit, damit die Haut nicht so schnell austrocknet und mehr Elastizität bekommt.
  • Peptide gibt es viele, um die gewünschten Anti-Aging-Effekte zu erzielen, ist eine optimale Kombination aus Peptiden und Antioxidantien in Anti-Aging-Cremes ausschlaggebend. Peptide tragen die wichtige Funktion, die Falten zu glätten und die körpereigene Produktion von Kollagenen zu fördern, um jung und möglichst faltenfrei auszusehen und gleichzeitig die Schutzbarriere der Haut zu stärken.
  • Urea bindet Feuchtigkeit und bewahrt sie im Inneren der Haut, um diese vor Austrocknungen zu schützen.

Ab wann sollten wir eine Anti-Aging-Creme verwenden?

Die Zellerneuerung verlangsamt sich meist ab dem 25. Lebensjahr. Die ersten kleinen Fältchen bilden sich dann häufig ab einem Alter von 30 bis 35 Jahren, denn je älter wir sind, desto mehr verliert die Haut an Spannkraft und Elastizität. Und auch die Durchblutung und Talgproduktion der Haut lässt nach. Grundsätzlich sind Falten zu einem Teil aber auch Veranlagung, weshalb es bei euch auch etwas früher zu kleinen Fältchen kommen kann. Die Feuchtigkeitsreserven unserer Haut sind dann nicht mehr so gut gefüllt wie früher und die Zellerneuerung wird auch entschleunigt. Anti-Aging-Cremes helfen uns dabei die Falten zu mildern, die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen, sie vor Umwelteinflüssen zu schützen und zaubern uns gleichzeitig eine junge und natürlich schön aussehende Haut. Enthalten die Cremes einen Lichtschutzfaktor, ist eure Gesichtspflege optimal, denn so wird eure Haut auch vor der UV-Strahlung geschützt.Junglück Tagescreme Amazon API

Willkommen Hautverjüngung

Im Alter um die 50 kommen die meisten Frauen in ihre Wechseljahre, hormonelle Veränderungen treten auf, die sich auch auf der Haut bemerkbar machen können. Die Haut wird von Jahr zu Jahr trockener und zeigt vermehrt tiefere Falten. Spätestens jetzt – am besten jedoch schon davor – ist es wichtig, dass ihr eure Haut entsprechend pflegt, denn – wie ihr wisst, wird eure Haut mit zunehmendem Alter anspruchsvoller und schneller trocken. Eine intensive Pflege, wie die einer Anti-Aging-Creme, unterstützt die Haut ausreichend, schützt sie entsprechend davor und lässt die Haut schön jung aussehen.

Ab 60 Jahren und älter benötigt ihr dann besonders reichhaltige Gesichtspflegeprodukte für eine reife Haut. Zahlreiche Pflegeprodukte kommen dafür in Frage. Besonders empfehlenswert sind dann Anti-Aging-Cremes mit den Inhaltsstoffen: Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E, Urea, Hyaluronsäure, Coenzym Q10 sowie Mineralstoffe. Spurenelemente wie Magnesium, Kupfer, Zink, Silizium, Folsäure oder Phosphor zählen ebenfalls dazu.

Inhaltsstoffe wie Spurenelemente (Kupfer, Zink, Magnesium, Kalzium, Silizium, Folsäure oder Phosphor) zählen ebenfalls dazu.

hyaluron

Welche Anti-Aging-Creme ist die richtige für mich?

Anti-Aging-Cremes sollten vor allem eins: Feuchtigkeit spenden. In keinem Fall sollten sie die Haut beschweren. Wenn dies bei euch der Fall sein sollte, könnt ihr euch sicher sein, dass es nicht die optimale Gesichtspflege für eure Haut ist.

Anti-Aging-Cremes gibt es in einer Vielzahl. Während bei einer Anti-Aging-Tagescreme wichtig ist, dass sie schnell einzieht und eine leichte Konsistenz aufweist, damit ihr sie auch super als Grundlage für euer Make-up verwenden könnt, kann eure Anti-Aging-Nachtcreme ruhig etwas reichhaltiger daherkommen. Entscheidend dafür, welche für euch am besten ist, zeigt sich an eurem Hauttyp. Trockene Haut zum Beispiel erfreut sich über großzügige Feuchtigkeit, fettige Haut oder Mischhaut hingegen hat andere Bedürfnisse und möchte nicht noch mehr Feuchtigkeit erhalten.Junglück Nachtcreme Amazon API

Zeit für die perfekte Gesichtspflege

Ein Gesichtsserum ist die optimale Ergänzung zur Anti-Aging-Creme. Verwendet ihr beide Cremes, werdet ihr schnell merken, dass die Kombination und Konzentration perfekt für eure Haut ist und sich toll ergänzt. Das Ergebnis: Sie wird sich geschmeidig schön anfühlen und jung und glättend aussehen.

Eigenschaften eines Serums:

  • Seren geben der Haut eine intensive Pflege. Sie enthalten zwar hochkonzentrierte Inhaltsstoffe, meist versorgen sie jedoch erst in Kombination mit einer reichhaltigen Anti-Aging-Creme die Haut ausreichend mit pflegenden Wirkstoffen.
  • Sie besitzen eine leichte, flüssige bis gelartige Konsistenz, sind aber keineswegs rückfettend.
  • Gesichtsseren sind super beliebt, nicht zuletzt dank ihrer individuellen Anwendbarkeit.
  • Sie ziehen im Vergleich zu Anti-Aging-Cremes relativ schnell in die Haut ein.

Satin Naturel Serum Amazon API

Infobox Affiliate

Source: https://www.brigitte.de

Ads