Rezepte

1 2 3 60

Ihr sucht noch Food-Inspiration für die kommende Woche? Wir verraten euch unsere Lieblingsrezepte für euren Essensplan vom 14. bis 20. Juni. Ob Pasta oder Salat, vegetarisch oder mit Fleisch – hier ist für alle etwas dabei!

Meal Planning: Der Wochenplan für die KW 24 vom 14. bis 20. Juni

Montag: Spargel-Risotto

Spargel-Risotto mit knusprigem Pancetta
© Thomas Neckermann

Die Spargelzeit wollen wir so lange wie möglich auskosten – deshalb starten wir mit diesem leckeren Risotto in die neue Woche. Neben weißem Spargel tummeln sich darin noch der italienische Bauchspeck Pancetta sowie Quinoa. Zum Rezept: Spargel-Risotto mit knusprigem Pancetta

Dienstag: Couscous-Taler mit Blumenkohl-Orangen-Curry

Couscous-Taler mit Blumenkohl-Orangen-Curry
© Denise Gorenc

Kaum zu glauben, aber dieses farbenfrohe Gericht steht in nur 30 Minuten auf dem Tisch – ideal für ein schnelles Mittagsessen! Aus Couscous, Ei und Semmelbröseln werden kleine Taler geformt, dazu gibt es ein Veggie-Curry mit Blumenkohl, Orange und Pistazien. Zum Rezept: Couscous-Taler mit Blumenkohl-Orangen-Curry

Mittwoch: Ratatouille-Nudelsalat

Ratatouille-Nudelsalat

Sommerzeit ist automatisch auch Grillzeit und dazu passt dieser Nudelsalat perfekt! Das Gemüse kann entweder im Ofen oder auf dem Grill zubereitet werden, dazu gibt es Penne und Ziegenfrischkäse sowie ein leckeres Honig-Dressing. Zum Rezept: Ratatouille-Nudelsalat

Donnerstag: Paella mit Riesengarnelen

Paella mit Paprika und Riesengarnelen
© Thomas Neckermann

Mit diesem Rezept holen wir uns eine Prise Urlaubsfeeling nach Hause! Der Reis wird mit Safran und Paprika verfeinert, außerdem darf Seafood natürlich nicht fehlen: Garnelen, Venusmuscheln und Kabeljaufilets runden die spanische Paella ab. Zum Rezept: Paella mit Paprika und Riesengarnelen

Freitag: Spaghetti mit Avocado-Zitronen-Soße

Spaghetti mit Avocado-Zitronen-Soße
© Thomas Neckermann

Zur Einstimmung aufs Wochenende servieren wir eine Mischung aus Salat und Pasta: Die Spaghetti mit Avocado-Zitronen-Soße sorgen für einen echten Frischekick. Innerhalb von 25 Minuten ist das Essen fertig – so stressfrei kann kochen sein! Zum Rezept: Spaghetti mit Avocado-Zitronen-Soße

Samstag: Thunfisch-Bällchen auf Zucchinisalat

Thunfisch-Bällchen auf Zucchinisalat

Thunfisch-Bällchen und Zucchinisalat klingen nach einem ausgefallenen Essen, doch der Geschmack wird euch absolut überzeugen! In den Bällchen steckt zusätzlich noch Schafskäse, der Salat wird mit Möhren und Kürbiskernen abgerundet. Zum Rezept: Thunfisch-Bällchen auf Zucchinisalat

Sonntag: Panko-Schnitzel mit Kartoffelsalat

Panko-Schnitzel mit Kartoffelsalat
© Denise Gorenc

Panko ist japanisches Paniermehl, mit dem wir diesem Kalbsschnitzel einen asiatischen Touch verleihen. Der Kartoffelsalat punktet mit Radieschen, Petersilie und Kerbel – so lassen wir das Wochenende gerne ausklingen! Zum Rezept: Panko-Schnitzel mit Kartoffelsalat

Source: https://www.brigitte.de

Du möchtest gesund aber trotzdem lecker ins Wochenende starten? Dann könnte dieser Schokoriegel-Food-Trend genau das Richtige für dich sein!

Du möchtest gesund aber trotzdem lecker ins Wochenende starten? Dann könnte dieser Schokoriegel-Food-Trend genau das Richtige für dich sein!

Source: https://www.brigitte.de

Im Sommer gibt es keine bessere Abkühlung als ein leckeres Eis! Wir zeigen dir, wie du Milcheis selber machen kannst – sowohl mit als auch ohne Eismaschine.

Milcheis selber machen: Das Grundrezept 

  • 250 ml Vollmilch 
  • 200 ml Sahne 
  • 150 g Zucker 
  • 2 Eigelbe 
  • Zutaten nach Wahl (z.B. Früchte, Vanillemark, Nüsse oder Kakao) 

Milcheis selber machen mit der Eismaschine 

  1. Erhitze die Milch und Sahne in einem Topf, koche sie kurz auf und lasse sie anschließend abkühlen. 
  2. Verrühre den Zucker und das Eigelb mit dem Schneebesen in einer Schüssel. Dann kannst du die abgekühlte Sahnemilch dazu gießenund zügig unterrühren.
  3. Anschließend setzt du die Eismasse über ein Wasserbad und schlägst sie etwa 10 Minuten lang auf, bis sie cremig ist. Achte darauf, dass die Creme nicht kocht, da sie sonst gerinnt
  4. Nachdem die Masse abgekühlt ist, kannst du sie eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen und dann zusammen mit deinen Wunschzutaten in einer Eismaschine durchrühren lassen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem leckeren Milcheis mit Salzbutter-Karamell

Milcheis selber machen ohne Eismaschine 

  1. Bereite die Zutaten wie oben beschrieben zu und stelle den Behälter in den Gefrierschrank.
  2. Sobald sich Eiskristalle bilden, rührst du die Masse kräftig durch und stellst das Eis wieder kalt. 
  3. Diesen Vorgang wiederholst du noch etwa drei- bis viermal im Abstand von einer halben Stunde. 
  4. Wenn das Eis dann noch zu flüssig ist, solltest du es weitere ein bis zwei Stunden einfrieren

Tipps für selbst gemachtes Milcheis 

  • Je mehr Zucker du verwendest, desto cremiger wird das Eis. 
  • Dein Gefrierfach sollte zwischen -10 bis -15 °C kalt sein, Speiseeis gefriert nämlich bei -18 °C und ist dann sehr hart. 
  • Die Eigelbe sorgen für die Bindung der Masse, du kannst stattdessen aber auch Johanniskernbrotmehl oder Kokosmehl verwenden. 

Übrigens: Du kannst auch noch anderes Eis selber machen. Wenn du veganes Milcheis selber machen willst, probiere doch mal unsere Rezepte für Nicecream, Pistazieneis oder unser Meloneneis aus. An heißen Tagen ist ein fruchtiges Sorbet ebenfalls sehr zu empfehlen. Oder wie wäre es mit dem neuen Eistrend Rolled Ice Cream? Weitere Eisrezepte findest du in unserem großen Special rund um Eiscreme – zum Beispiel zeigen wir dir, wie du Joghurteis selber machen kannst.

Source: https://www.brigitte.de

Lecker, saftig und der perfekte Snack für den Sommer: Mangos erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit. Nur das Entkernen ist manchmal eine echte Herausforderung.

Lecker, saftig und der perfekte Snack für den Sommer: Mangos erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit. Nur das Entkernen ist manchmal eine echte Herausforderung.

Source: https://www.brigitte.de

Trendig, lecker, selbstgemacht – diese drei angesagten Eis-Rezepte versüßen dir garantiert den Sommer.

Trendig, lecker, selbstgemacht – diese drei angesagten Eis-Rezepte versüßen dir garantiert den Sommer.

Source: https://www.brigitte.de

Ein Sommer ohne Erdbeerkuchen? Unvorstellbar! Ein besonders leckeres und dazu noch kalorienarmes Rezept erfährst du im Video.

Ein Sommer ohne Erdbeerkuchen? Unvorstellbar! Ein besonders leckeres und dazu noch kalorienarmes Rezept erfährst du im Video.

Source: https://www.brigitte.de

Käsekuchen schmeckt fantastisch und ist gar nicht kompliziert – hier seht ihr, wie ihr ihn mit nur drei Zutaten backen könnt.

Käsekuchen schmeckt fantastisch und ist gar nicht kompliziert – hier seht ihr, wie ihr ihn mit nur drei Zutaten backen könnt.

Source: https://www.brigitte.de

Sommer, Sonne – und dann noch eine eiskalte Wassermelone! Nur sind die manchmal gar nicht so leicht zu zerschneiden, vor allem bei den besonders großen Exemplaren. Mit dieser Anleitung kriegt ihr die größte Melone klein – und perfekte, handliche Stücke genießen. Guten Appetit!

Sommer, Sonne – und dann noch eine eiskalte Wassermelone! Nur sind die manchmal gar nicht so leicht zu zerschneiden, vor allem bei den besonders großen Exemplaren. Mit dieser Anleitung kriegt ihr die größte Melone klein – und perfekte, handliche Stücke genießen. Guten Appetit!

Source: https://www.brigitte.de

Ihr sucht noch Food-Inspiration für die kommende Woche? Wir verraten euch unsere Lieblingsrezepte für euren Essensplan vom 7. bis 13. Juni. Ob Pasta oder Salat, vegetarisch oder mit Fleisch – hier ist für alle etwas dabei!

Meal Planning: Der Wochenplan für die KW 23 vom 7. bis 13. Juni

Montag: Käse-Schinken-Omelett

Käse-Schinken-Omelett

Für den Wochenanfang muss ein schnelles Rezept herhalten: Das Omelett mit Kochschinken, Brie und Rucola ist in nur 15 Minuten fertig, macht aber lange satt und ist daher optimal fürs Mittagessen geeignet. Zum Rezept: Käse-Schinken-Omelett

Dienstag: Gorgonzola-Spinat-Suppe

Gorgonzola-Spinat-Suppe
© Thomas Neckermann

Suppen sind nur etwas für den Winter? Von wegen! Diese grüne Spinatsuppe verfeinern wir mit Sahne, Gorgonzola und Walnüssen – eine köstliche Kombination, von der wir nicht genug kriegen können. In nur 30 Minuten steht das Essen auf dem Tisch. Zum Rezept: Gorgonzola-Spinat-Suppe

Mittwoch: Paprika-Hack-Auflauf

Paprika-Hack-Auflauf mit Kartoffelhaube
© Marie-Therese Cramer

Ein optischer Hingucker ist dieser Hack-Auflauf allemal, doch er kann auch geschmacklich überzeugen! Zum Hackfleisch gesellen sich noch Paprika, dekoriert wird das Gericht mit einer Schicht aus gehobelten Kartoffeln, die mit Butter überzogen wurden. Zum Rezept: Paprika-Hack-Auflauf mit Kartoffelhaube

Donnerstag: Tofu-Gulasch

Tofu-Gulasch mit Erdnüssen

Ein vegetarisches Gericht par excellence: Neben Räuchertofu wandern noch Champignons, Sahne und Kirschtomaten in den Topf. Eine nussige Note erhält das Gulasch dank Peanut Butter und Erdnüssen als Topping – fertig in 25 Minuten. Zum Rezept: Tofu-Gulasch mit Erdnüssen

Freitag: Fatayer mit Spinat und Ziegenkäse

Fatayer mit Spinat und Ziegenkäse
© Thomas Neckermann

Fatayer sind kleine Teigtaschen aus der libanesischen Küche, die sich perfekt als Fingerfood eignen, ihr könnt sie aber auch mit einem Salat als Hauptgang servieren. Gefüllt werden die Pasteten bei uns vegetarisch mit Spinat und Ziegenkäse. Zum Rezept: Fatayer mit Spinat und Ziegenkäse

Samstag: Pasta-Paella mit Salsiccia

Pasta-Paella mit Salsiccia
© Thomas Neckermann

Klassische Paella wird mit Reis zubereitet, in diesem Fall verwenden wir stattdessen Kritharaki: Das sind griechische reisförmige Nudeln, die perfekt zu den Riesengarnelen und der Salsiccia passen. Fusion-Küche vom Feinsten! Zum Rezept: Pasta-Paella mit Salsiccia

Sonntag: Auberginen-Mezzalune mit Paprikasoße

Auberginen-Mezzelune mit Paprikasoße
© Thomas Neckermann

Ravioli selber machen ist zwar etwas aufwendiger, aber wenn ihr am Wochenende die Zeit (und eine Nudelmaschine) habt, solltet ihr es unbedingt einmal ausprobieren! In die Veggie-Pasta kommt eine Auberginen-Frischkäse-Füllung, dazu gibt es eine cremige Soße mit Paprika. Zum Rezept: Auberginen-Mezzalune mit Paprikasoße

Source: https://www.brigitte.de

Crème-fraîche eignet sich hervorragend zum Verfeinern von Speisen. Wir verraten, welchen Crème-fraîche-Ersatz es gibt, falls ihr mal keine vorrätig habt oder nach kalorienärmeren Alternativen sucht.

Bei Crème fraîche handelt es sich um ein Sauerrahmprodukt, das ursprünglich aus Frankreich stammt und durch seine cremige Konsistenz besticht. Die Creme besitzt einen leicht säuerlichen Geschmack und wird gerne zum Kochen verwendet, weil sie in heißen Speisen nicht ausflockt. Allerdings ist sie mit einem Mindestfettgehalt von 30 Prozent nicht gerade kalorienarm. Mit folgenden Produkten kann man Crème fraîche ersetzen:

  • Schmand
  • saure Sahne
  • Frischkäse
  • Joghurt
  • Quark

Schmand als Crème-fraîche-Ersatz

Schmand wird ebenfalls aus Sauerrahm gewonnen und besitzt eine ähnlich stichfeste Konsistenz, deshalb eignet er sich sehr gut als Crème-fraîche-Ersatz. Mit einem Fettanteil von rund 20 Prozent ist das Milcherzeugnis zudem nicht so kalorienreich.

Saure Sahne als Crème-fraîche-Ersatz

Crème fraîche kann auch mit saurer Sahne ersetzt werden, allerdings solltet ihr sie nur in kalten Speisen verwenden, da sie zum Beispiel in heißen Suppen ausflockt. Der Vorteil von saurer Sahne: Sie enthält nur zehn Prozent Fett und ist kalorienärmer als Crème fraîche.

Frischkäse als Crème-fraîche-Ersatz

Aufgrund seiner ähnlichen Konsistenz ist Frischkäse ein beliebter Crème-fraîche-Ersatz. Um die säuerliche Note zu imitieren, kann man einen Schuss Zitronensaft unterrühren. Der Fettgehalt von Frischkäse schwankt, wer sich figurbewusst ernähren möchte, sollte deshalb zu einer leichten Variante greifen. Falls der Frischkäse zu fest ist, bietet es sich an, ihn mit etwas Milch cremig zu rühren – dann hat er die perfekte Konsistenz.

Joghurt und Quark als Crème-fraîche-Ersatz

Geschmacklich kann man Crème fraîche gut durch Joghurt ersetzen, allerdings ist dieser deutlich flüssiger. Ihr könnt ihn durch einen Kaffeefilter abtropfen lassen, damit er fester wird. Joghurt besitzt deutlich weniger Kalorien, eignet sich aber nicht für warme Gerichte, da er ausflockt. Zum Backen oder für die kalte Küche kann auch Quark verwendet werden, er weist eine festere Konsistenz als Joghurt auf und schmeckt mit ein wenig Zitronensaft ähnlich wie Crème fraîche.

Veganer Crème-fraîche-Ersatz

Wenn ihr pflanzliche Alternativen für Crème fraîche sucht, könnt ihr zum Verfeinern von Soßen und Suppen beispielsweise zu Sojasahne und Kokosmilch greifen. Für eine festere Konsistenz schlagt ihr am besten vegane Schlagcreme auf oder verwendet Sojajoghurt. Auch hier gilt: Mit einem Spitzer Zitronensaft könnt ihr den säuerlichen Geschmack von Crème fraîche imitieren.

Bei uns findet ihr leckere Creme-Rezepte und wir erklären euch, welchen Schmand-Ersatz, Mascarpone-Ersatz oder Sahne-Ersatz es gibt. Tauscht euch für weitere Kochtipps in der BRIGITTE Community aus!

Source: https://www.brigitte.de

1 2 3 60
Ads