Ihr wollt eurem Körper etwas Gutes tun und eine Detox Saftkur ausprobieren? Dann haben wir ein paar Tipps für euch, wie ihr dabei Erfolg habt und euren Körper korrekt entschlackt. 

Diese fiesen drei Kilos, die einfach nicht wie von Zauberhand verschwinden wollen. Und die Motivation für Sport fehlt auch irgendwie? Keine Sorge, ihr seid nicht allein mit diesem Problem! Viele Frauen haben damit zu kämpfen und wissen einfach nicht, was sie tun sollen, um unerwünschte Kilos loszuwerden. Wir haben da einen Tipp für euch. Wie wäre es denn mit einer Detox Saftkur? Die sorgt nicht nur für einen gesunden Magen-Darm-Trakt, sondern hilft auch dabei, lästige Pfunde loszuwerden. Wie so eine Detox Saftkur funktioniert und was dabei zu beachten ist, verraten wir euch hier.

Kaufen oder selber machen?

Wer sich für eine Detox Saftkur entscheidet, steht vor einer großen Frage: Kaufe ich mir eine präparierte Saftkur von einem der bekannten Hersteller wie Frank Juice oder Berioo? Oder mache ich mir die Säfte doch lieber selbst mit einem Entsafter? Was drin ist, wissen wir in beiden Fällen, denn das steht immerhin auf der Verpackung der vorgefertigten Säfte. Um bereits während der Kur ein neues und gesünderes Bewusstsein für Nahrung zu entwickeln und aufzubauen, lohnt sich natürlich die Eigenproduktion. API Entsafter WMF

Damit ihr nicht einfach irgendwelches Obst und Gemüse zusammenmixt und das Ergebnis womöglich gar nicht schmeckt, lohnt sich ein Rezeptbuch für die Detox Saftkur. Darin findet ihr nicht nur tolle Ideen für interessante Säfte, sondern erfahrt nebenbei auch noch etwas über das Thema Ernährung. API Saftfasten Buch

Welche Detox Saftkur ist die Richtige?

Wollt ihr euch die Arbeit und den Platz in der Küche sparen, dann seid ihr mit einer gekauften Saftkur genauso gut bedient. Die Auswahl an Saftkuren ist jedoch gefühlt unendlich. Durch diverse Hersteller muss man sich erst mal durchwühlen, bevor man einen passenden findet. Diese Arbeit ersparen wir euch hiermit und zeigen euch die besten Saftkuren.

Die Saftkur von Frank Juice

APi Saftkur Frank Juice

Wichtig bei der Wahl des richtigen Pakets ist die Einstufung eurerseits. Seid ihr Anfänger, was Juice Cleanse angeht, dann eignet sich die 3-Tage-Saftkur von Frank Juice am besten. Für Fortgeschrittene ist die 5-Tage-Kur die optimale Wahl und bei Profis dürfen es auch schon mal sieben Tage sein. Interessiert ihr euch für das Starter-Paket um den smoothen Einstieg in das Thema zu haben, dann erhaltet ihr insgesamt 18 Flaschen à 330 ml, also sechs pro Tag (1x Grün, 1x Gold, 1x Grün Plus, 1x Gelb, 1x Rot und 1x Weiß).

Pressbar Detox Saftkur

API Saftkur Pressbar

Zero Geschmacksverstärker, zero Farbstoffe und das in 250-ml-Flaschen. Was will man mehr, wenn man sich gesund ernähren will? Die 3 Tage Saftkur Total von Pressbar verspricht einen fruchtigen, natürlichen und intensiven Geschmack mit 17 verschiedenen Obst- und Gemüsesorten. Hier gibts ebenfalls sechs Flaschen pro Tag, die vertilgt werden dürfen. Schafft ihr keine sechs Flaschen pro Tag, ist das kein Problem. Damit ihr aber zwischendurch nicht von lästigen Heißhungerattacken befallen werdet, greift lieber zur sechsten Flasche.

Saftkur von Berioo

Gesund ist gut. Das finden auch die Hersteller der Berioo Saftkuren, die euch in 18 Glasflaschen geliefert werden. Wie bei den vorherigen Herstellern stehen euch auch hier sechs Flaschen pro Tag zur Verfügung bei einer Saftkur von drei Tagen. Einer oder fünf Tage sind hier aber ebenfalls möglich. Was euch dabei geschmacklich erwartet? Folgende Sorten gibt es in dem Paket:

  • Apfel, Mango, Kurkuma
  • Apfel, Grünkohl, Ingwer
  • Möhre, Minze, Matcha
  • Mandel, Banane, Heidelbeere
  • Apfel, Holunderbeere, Guarana
  • Mango, Rote Beete, Spinat

LiveFresh mit großer Saftkur

API Saftkur LiveFresh

Grüne Liebe, Gold Rausch, Rote Rakete, Hallo Wach, Grüne Gefühle und Rote Granate. Das sind die Namen der Säfte, die ihr bei der Saftkur von LiveFresh erhaltet. Und damit nicht genug, denn drei Shots gibts zu den insgesamt 21 Flaschen á drei Tage oben drauf. Denn bei LiveFresh sind es keine sechs Flaschen täglich, sondern sieben. Eine Anleitung gibt es inklusive:

  1. Hallo Wach (mit Vitamin C und Guarana) + Ingwer Boost
  2. Rote Granate (mit 100 % natürlichem Granatapfel)
  3. Grüne Liebe (Grünkohl, Spinat, Gurke) + Kurkuma Boost
  4. Rote Rakete (rote Beete)
  5. Grüne Gefühle (Grünkohl, Spinat auf Obstbasis)
  6. Gold Rausch (Multisaft mit Vitamin A und C) + grüne Energie
  7. Grüne Gefühle 

Zuckerfrei leben

So nehmt ihr eine Saftkur ein

Feste Nahrung ist während einer Saftkur natürlich tabu. Damit aber dennoch kein Hunger während dieser Zeit aufkommt, empfehlen wir die Säfte in einem Abstand von zwei bis zweieinhalb Stunden zu trinken. Startet mit der ersten Flasche nach dem Aufstehen, sie ist damit euer Frühstück. Ihr erkennt sie ganz leicht an der Nummerierung auf den Flaschen. Danach folgen die anderen Säfte, bis der letzte vor 20 Uhr verzehrt werden sollte, um dem Magen vor dem Zubettgehen ausreichend Ruhe zu gönnen. 

Neben Wasser und ungesüßten Kräutertees könnt ihr am Abend eine Gemüsebrühe essen. Die ist nicht nur schonend zum Magen, sondern sorgt nach sechs Säften am Abend für einen anderen Geschmack. API Kräutertee-Sammlung

Was muss ich vor der Saftkur beachten?

Das Vorbereiten auf eine Detox Saftkur ist das A und O des Erfolges einer solchen Kur. Um den Körper zu entlasten und die Saftkur genießen zu können, solltet ihr bereits zwei bis drei Tage vor Beginn auf belastende Stoffe verzichten. Dazu zählen Kaffee, Zucker, Alkohol, tierische Produkte und Zigaretten. Die Umstellung von fester auf flüssige Nahrung ist schon Anstrengung genug für den Körper, da sollte er nicht zeitgleich mit einem Entzug arbeiten müssen. Die Entzugserscheinungen ähneln sich bei diesen Stoffen, es kann zu Kopfschmerzen und Schwindel kommen. Startet ihr also drei Tage vor der Saftkur mit dem Verzicht, klappts auch mit dem Detox leichter. Denn Detox bedeutet letztendlich nichts anderes, als euch zu entgiften und Alkohol, Kaffee, Zigaretten und Zucker sind nun einmal Gift für den Körper.

API Basische Ernährung Buch

Was die Ernährung angeht, solltet ihr auch hier schon etwas herunterfahren. Esst daher leicht verdauliche Lebensmittel, also Reis, Hülsenfrüchte, Obst, Gemüse und Nüsse. Besonders wichtig ist vor, während und nach der Kur die Einnahme von mindestens zwei Litern Wasser täglich, um die Nieren durchzuspülen.

Der Feind des Darms

Das Gleiche gilt übrigens ebenso für die Ernährung danach. Die verlorenen Pfunde sollen natürlich bestmöglich auch verloren bleiben. Eine Umstellung des Essverhaltens gehört demnach ebenfalls zu einer Saftkur. Statt Burger, Pizza und Pasta aus Weizen sind Vollkornprodukte die bessere Wahl. Das wird euch euer Darm zusätzlich danken, der Vollkorn und andere leicht verdauliche Produkte selbstverständlich viel einfacher verarbeiten kann als Weizen. Warum das? Weil Weizen Zucker enthält und davon nicht zu wenig. Zucker gilt als einer der Feinde des Darms. Damit der also auch Spaß an unserem Essen hat, empfehlen wir mindestens den Verzicht von zu viel Weizen. Gesunde Rezepte erleichtern euch den Start in ein neues Essverhalten nach der Saftkur.  API Gesunde Ernährung Rezeptebuch

Wie verhalte ich mich während einer Detox Saftkur?

Empfehlenswert ist neben der richtigen Ernährung vor und nach der Detox Saftkur natürlich das Umfeld. Was bringt euch eine Detox Saftkur, wenn ihr sie durch zu viel Stress im Alltag nicht durchzieht oder doch dem Kaffee oder Zigaretten verfallt, weil eure Kollegen “es ja auch machen”? Nichts! Deshalb eignet sich ein Urlaub ideal zum Detoxen. Mit der Ruhe entschlackt ihr nämlich nicht nur euren Körper sondern auch eure Seele. Ein wichtiger Punkt beim Detoxen. Auf Sport muss ebenfalls nicht verzichtet werden. Pilates, Yoga oder Walking sind ideale Sportarten für die Zeit des Detox. Verzichten solltet ihr jedoch auf Ausdauer- und Krafttraining während dieser Zeit.
Infobox Affiliate

Source: New feed

Ads