abnehmen

Schlank dank Fatburn-Turbo: Das verspricht die 24-Stunden-Blitzdiät. Auf dem Plan stehen jede Menge Eiweiß und Ausdauersport. Funktioniert das?

24-Stunden-Diät: Blitzprogramm gegen überschüssige Pfunde

Die 24-Stunden-Diät verspricht, dass ihr bis zu zwei Kilo an nur einem Diättag abnehmen könnt. Die Blitzdiät ist dabei darauf angelegt, möglichst viel Fett zu verbrennen und euren Kohlenhydratspeicher zu leeren. Damit das klappt, wird ein Fatburn-Turbo zugeschaltet: Verzicht auf Kohlenhydrate wie Weißmehl, Kartoffeln, süßes Obst.

Probanden an der Uni Freiburg verloren mit dieser Diät zwischen 0,5 und 2 Kilo Gewicht. Sie büßten nur wenig Muskelmasse ein und steigerten ihre Fettverbrennungsrate auf das Doppelte. Der Körper gewinnt seine Energie dann ausschließlich aus den eigenen Fettreserven.

Kohlenhydrate und Fett sollten in diesem Zeitraum also vom Speiseplan gestrichen werden, stattdessen setzt ihr auf eine eiweißreiche Ernährung: Lebensmittel mit Eiweiß, die den Stoffwechsel anregen.

Wie funktioniert die 24-Stunden-Diät?

Das Ziel: Fettverbrennung im Turbo-Gang. Erreicht werden soll das innerhalb von 24 Stunden mit Sport und kalorienarmen Mahlzeiten. Start ist am Vorabend – es wird trainiert bis an die Leistungsgrenze. Der Körper leert dabei seine Kohlenhydratspeicher und steigt um auf Fettverbrennung. Am eigentlichen Diät-Tag gibt es reichlich Eiweißfutter: Eier, Fleisch, Fisch, Milchprodukte. Kohlenhydrate wie Nudeln, Kartoffeln oder Bananen sind tabu. Ein (moderates) Ausdauertraining komplettiert das Programm.

Viel bewegen und weniger kalorienreich essen

An dieser Erfolgsformel zum Abnehmen führt auch im 21. Jahrhundert kein Weg vorbei. Neben dem weitestgehenden Verzicht auf Kohlenhydrate wird natürlich auf Sport gesetzt. Das erste Training sollte demnach bereits am Vorabend eingelegt werden.

Je nachdem, wie fit ihr seid, könnt ihr am darauf folgenden Tag ein Intervalltraining durchführen. Denn: Auch Muskelmasse sorgt dafür, dass ihr Fett verbrennt und am Ende des Tages rund einen bis zwei Kilogramm weniger auf der Waage stehen habt. Eurer Gesundheit zuliebe solltet ihr euch mindestens acht Stunden Schlaf gönnen.

Für wen ist die 24-Stunden-Diät geeignet?

Für alle, die fix ein paar Pfunde loswerden wollen, und die Sport nicht nur vom Hörensagen kennen. Denn: Der Auftakt ist brutal. Auch am eigentlichen Diättag kommt man nicht unter einer Stunde Bewegung davon, es können auch drei werden.

Fazit

Ein Programm aus der Abteilung “quick & dirty”. Vorteil: Man nimmt quasi von der ersten Minute an ab und muss nur 24 Stunden durchhalten. Das erscheint machbar – und jederzeit wiederholbar, sobald das Gewicht erneut aus dem Ruder läuft. Dazwischen sollte jedoch eine Woche Ruhepause liegen. Aber als Dauerlösung ist die 24-Stunden-Diät nicht geeignet. Da hilft nur eine dauerhafte Ernährungsumstellung.

Du möchtest deine Ernährung dauerhaft umstellen? Wir haben viele leckere gesunde Rezepte, mit denen Abnehmen Spaß macht!

Source: New feed

Strenge Regeln sind dir beim Abnehmen ein Graus? Dann solltest du vielleicht mal die 50-Prozent-Regel testen! Hier erfährst du, was sich dahinter verbirgt.

Bekanntermaßen gilt die Mittelmeerdiät als sehr gesund. Kein Wunder, dass sie oft als Vorbild für neue Ernährungskonzepte genutzt wird. Auch die gerade sehr trendige 50-Prozent-Regel wurde von der Mittelmeerdiät abgeleitet. Doch was steckt eigentlich hinter der Methode?

We love veggie!

Das Prinzip der 50-Prozent-Regel ist denkbar einfach: Zu jeder Mahlzeit soll der Teller zu 50 Prozent Gemüse enthalten. Die anderen 50 Prozent bestehen aus einer Kombination von Eiweiß (z. B. Hühnchen), Kohlenhydraten (z. B. Nudeln oder Reis) und gesunden Fetten. Das Gemüse darf dabei nach Belieben variiert werden – ob Möhren, Champignons, Paprika oder Brokkoli, du kannst essen, was du willst. Hauptsache, es bleibt veggie!

Was macht die 50-Prozent-Regel so erfolgreich?

Es gibt verschiedene Gründe, warum die 50-Prozent-Regel total im Trend liegt:

  • Einfache Kalorienersparnis durch den Austausch von Lebensmitteln mit Gemüse. Keine komplizierten Regeln wie Wiegen, Abmessen oder Notieren von Mahlzeiten.
  • Das Konzept ist keine Diät und kann dauerhaft durchgeführt werden.
  • Durch das viele Gemüse werden wir mit allen Nährstoffen versorgt, die wir brauchen. Der Blutzuckerspiegel bleibt eher konstant, was Heißhunger vorbeugt.
  • Viel Gemüse zu essen ist generell gesund und kann verschiedenen Erkrankungen vorbeugen.

Wie sollte das Gemüse am besten verzehrt werden?

Grundsätzlich kann das Gemüse sowohl roh als auch gekocht verzehrt werden. Damit die Nährstoffe im Gemüse enthalten bleiben, solltest du auf die Zubereitung achten: Dampfen und dünsten gelten als wesentlich schonendere Zubereitungsarten als beispielsweise braten.

Wie viel kann ich mit der 50-Prozent-Regel abnehmen?

Wenn du das Konzept langfristig und ohne zu cheaten verfolgst, können pro Monat zwei bis drei Kilos purzeln. Das geht vielleicht nicht so schnell, als wenn du ganz auf etwas verzichtest, aber mal ehrlich – wer möchte das schon?

Du möchtest noch mehr Informationen übers Abnehmen? Wir verraten dir, wie du die Bikinifigur erreichst, die du dir wünschst und wie Abnehmen ohne Sport und Abnehmen ohne Hunger funktionieren kann.

Du willst dich mit anderen über das Thema Ernährung austauschen? Dann wirf doch mal einen Blick in unsere BRIGITTE Community!

Videotipp: 5 natürliche Appetitzügler, die dir beim Abnehmen helfen

Source: New feed

Ads