aktuellen

In ihrer Beauty-Kolumne offenbart uns die Unternehmerin Sylvie Meis persönliche Ansichten rund um das Thema Schönheit. Dieses Mal spricht sie über Schönheitsideale und warum Instagram uns darin viel mehr Freiheiten schenkt, als wir vielleicht vermuten.

Ich werde oft gefragt, ob ich einem bestimmten Schönheitsideal folge oder welche Frauen nach meinem Empfinden schön sind. Doch darauf finde ich keine pauschale Antwort. Denn: Dem Schönheitsideal entsprechen in meinen Augen schon lange nicht mehr nur die Frauen, die einem bestimmten Standard erfüllen, wie beispielsweise einer Konfektionsgröße oder dem aktuellen Beauty-Trend. Für mich sind Frauen besonders schön, wenn sie etwas Selbstbewusstes oder Kraftvolles ausstrahlen. Die Art wie eine Frau auftritt, wie sie spricht, wie sie lacht und wie ihre Augen leuchten macht sie schön. Etwas, was man auch nicht unbedingt nur auf Fotos sehen kann.

Die Inspirationsquelle meiner Jugend waren die Topmodels der 90er-Jahre

Aber versteht mich nicht falsch: Natürlich ist es schön, Frauen auf Shooting-Bildern,  in Magazinen oder auf Instagram-Selfies zu bewundern. Das mache ich auch. In meiner Jugend war ich beispielsweise hin und weg von den Topmodels der 90er-Jahre.

Frauen wie Claudia Schiffer, Helena Christensen oder Cindy Crawford haben mich mit ihrer glowy Skin, ihren athletischen Körpern und diesen kraftvollen Posen auf den Covern der Frauenmagazine beeindruckt.

Und sie haben auch etwas mit mir gemacht: Sie haben meine Liebe zu Make-up entfacht. Die Models in den 90er Jahren hatten damals einen so tollen Nude-Lippenstift – den es bei mir in meinem Heimatdorf natürlich nicht zu kaufen gab. Also habe ich mir kurzum aus dem Augenbrauenstift meiner Mama und einer gewöhnlichen Lippenpflege selbst einen kreiert. Ich habe es schon früher geliebt, mit Make-up zu experimentieren und die Inspiration habe ich in den Modezeitschriften gefunden.

Das Schöne an Instagram? Es zeigt uns eine riesige Bandbreite an toller Persönlichkeiten

Auch heute lasse ich mich gerne noch durch Zeitschriften oder auch Social-Media-Accounts inspirieren. Doch ich wähle diese Inspirationsquellen ganz individuell, bewusst und vielfältig aus. Denn der Vorteil von Instagram & Co. ist doch, dass dort nicht nur ganz bestimmte Menschen ihre Fotos hochladen können, sondern eine riesige Bandbreite existiert. Dort treffe ich also auf eine Vielzahl an tollen Frauen mit unterschiedlichen Geschichten, unterschiedlichen Körpern, Proportionen, Größen, Hautfarben und Interessen und kann mir ganz bewusst wie aus einem großen Blumenladen meinen eigenen Strauß herauspicken. Manchmal lasse ich mich dann besonders von der Rose inspirieren, an einem anderen Tag ist es die Hortensie, die mich bekräftigt, dann bin ich vielleicht eine Weile total von der Sonnenblume fasziniert. Und wenn ich irgendwann feststelle, dass mir etwas nicht guttut, oder in mir negative Gefühle weckt, dann klammere ich es aus meinem wieder Leben aus. Und mische meinen Blumenstrauß wieder neu durch.

Suche dir dein ganz individuelles Umfeld

Ein Vorteil, den wir ohne Social Media noch nicht hatten. Damals wurde uns die Entscheidung abgenommen, welche Frauen wir in Zeitschriften oder in den Medien sehen. Und wenn wir ehrlich sind, waren diese Frauen doch ausschließlich Models. Heute können wir ganz selbstbestimmt und bewusst uns ein Umfeld schaffen – natürlich immer noch mit Models, wenn wir mögen, aber auch mit “echten“ Frauen. Frauen, in denen wir uns alle wiedererkennen können. Das ist auch der Grund, warum ich nicht zwingend sagen würde, dass Social Media falsche Schönheitsideale verkörpert.

Du musst dir nur das für dich passende Umfeld suchen und dir deinen Feed so gestalten, dass du dich wohl und bestärkt fühlst.

Mein Tipp an dich: Versuche keinem bestimmten Schönheitsideal nachzueifern. Stattdessen ist es viel gesünder, wenn du dir mehrere Inspirationsquellen (unbedingt Plural!) suchst, die zu dir passen, dir ein gutes Gefühl geben und das Beste aus dir herauskitzeln. Stelle dir deinen ganz individuellen Blumenstrauß zusammen und scheue dich nicht, auch ab und an eine Blume, die vielleicht doch nicht so richtig passt, herauszunehmen und durch eine andere zu ersetzen. Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Experimentieren und Zusammenstellen.
Alles Liebe, deine Sylvie. 

Source: https://www.brigitte.de

2 ZKB; 60 qm; kalt 485€ (8,08€/qm) + Küche: 70€ + Stellplatz 30€ = 585€ Nettomiete; NK 150€; warm 735€; Provisionsfrei.

 

BESICHTIGUNG: Nach Einreichung der vollständigen Selbstauskünfte

Digitale Vorab-Besichtigung via Wohnungsvideo:
https://youtu.be/e6SMSeoi9SE

Siehe Google Docs via Kurz-Link:

 

c*u*t*t*.*l*y/SKW1-2ZKB-DG-Expose

c*u*t*t*.*l*y/Mieter-Selbstauskunft-Dokumente

bonify.de/mieterauskunft

 

Standort: Stift-Keppel-Weg 1, 57271 Nordrhein-Westfalen – Hilchenbach

 

Wohnungstyp: Dachgeschoss

Etage: 3 von 3

Wohnfläche ca.: 60qm

Bezugsfrei ab: sofort

Zimmer: 2

Schlafzimmer: 1

Badezimmer: 1

 

 

Kosten

 

Kaltmiete: 485

Stellplatz: 30

Einbauküche: 70

Nebenkosten : 150

Heizkosten: separat

Gesamtmiete: 735

Kaution: 3 MM = 1755

 

 

Bausubstanz & Energieausweis

 

Baujahr: 1992

Letzte Modernisierung/ Sanierung: 2020

Objektzustand: Modernisiert

Qualität der Ausstattung: Gehoben

Heizungsart: Etagenheizung

Wesentliche Energieträger: Gas

Energieausweis: liegt zur Besichtigung vor

 

 

Objektbeschreibung

 

Ergreifen Sie jetzt die kurzfristige Chance zu einem schöneren Wohngefühl:

 

Diese frisch renovierte, großräumige Dachgeschoss-Wohnung mit allem Komfort einer angenehm ruhigen Zentral-Lage – inklusive einer neuwertigen, hochqualitativen Wohnzimmerküche – ist aktuell wieder verfügbar.

Genießen Sie es in warmem Echtholzambiente modern zu Wohnen und zu Entspannen.

Die hier angebotene, gemütlich helle Wohnung verfügt über 2 Zimmer, 1 Küche, 1 Bad und 1 Abstellraum. So bietet sie reichlich Platz für 1-3 Bewohner.

Besonders komfortabel lässt sich das riesige Wohn-/Esszimmer gestalten, aus welchem Sie den kleinen sonnigen Balkon betreten können, der zum morgendlich erfrischenden Kaffee-/Teegenuss einlädt.

Über den langen Flur erreichen Sie das geräumige Schlafzimmer, das hell geflieste Bad sowie den zentral gelegenen Abstellraum. Dieser befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Wohnzimmer.

Das Kochen macht in der modernen Küche besonders viel Spaß und durch die Wohnküche findet das Leben vor allem innerhalb dieses riesigen Wohnraums in leichter Wohlfühlatmosphäre statt. Für ein Mietobjekt ist solch ein hochwertiges Lebensgefühl äußerst selten zu finden.

Die gesamte Wohnung wurde frisch renoviert, das Bad modern saniert und der Parkettboden sowie die Echtholztüren in den Wohnräumen wurden professionell aufbereitet und neu versiegelt. Dank der neu installierten Therme lässt sich besonders energiesparend Heizen und über das wärmeregulierende Thermostat im Flur fernsteuern, sodass Sie sich Ihre ideale Raumtemperatur ganz nach Ihren Wünschen individuell einstellen können.

Eine solch geschmackvoll hochwertige Ausstattung ist wahrlich rar.

Die Wände und Decken/Schrägen wurden bereits gänzlich weiß gestrichen, sodass Sie selbst keinerlei Arbeiten mehr zu erledigen hätten.

Das Objekt wird alsbald mit einem neuen Hausmeisterservice samt Flurreinigung ausgestattet und wird mit einer Verwaltung bewirtschaftet, so dass die Mieter selbst keine Außenpflegedienste und dergleichen zu erfüllen haben.

Fühlen Sie sich von diesem attraktiven Angebot angesprochen?

Dann kontaktieren Sie uns gerne zwecks Vereinbarung einer Wohnungsbesichtigung.

 

 

Ausstattung

 

– moderne Einbauküche

– Tageslichtbad mit Dusche

– Etagenheizung mit Fernsteuermodul im Flur

– neu versiegelter Parkettboden sowie Echtholztüren in allen Wohnräumen

– Satellitenanlage

– Internetleitung mit bis zu 250 (Up) / 40 (Down) MBit möglich (laut Vergleichsportal)

– Gegensprechanlage mit Türöffner

– Balkon

 

 

Lage

 

Hilchenbach-Allenbach Ortsmitte.

Zentrum des Luftkurorts Hilchenbach nur 2,5km entfernt

Breitenbachtalsperre nur 1km entfernt

Gute Verkehrsanbindung in alle Richtungen

(inkl. ÖPNV; z.B. Bahnhaltestelle nur 500m entfernt)

Gute Infrastruktur

 

 

Sonstiges

 

Gesucht wird eine solvente, selbst zahlende sowie ruhige Mieterschaft.

Beachten Sie bitte, dass die Wohnung aufgrund ihres Zuschnittes maximal für einen 3-Personenhaushalt (Kleinkind inklusive) geeignet ist, da das Schlafzimmer noch Platz für ein weiteres kleines Kinderbett bietet.

Sämtliche Angaben beruhen auf Eigentümerinformationen und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Aktuelle Schufa-Selbstauskunft sowie Vorvermieterbescheinigung in jedem Falle erbeten.

Das Haus wird verwaltet. Sämtliche verbrauchsabhängigen Betriebskosten werden verursachergerecht abgerechnet. Vereinbaren Sie einen Besichtigungstermin – wir freuen uns auf Sie!

 

Hinweis: Aufgrund des aktuellen Anlasses gelten die AHA-Regeln zum Schutz vor Infektionen auch während der Besichtigungen. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis für die Umstände, die durch die Umsetzung bestehender Maßnahmen entstehen könnten (z.B. Tragen einer Maske, Einhaltung von Personenabständen, etc.)

Source: https://www.markt.de/feed.htm

In GLOSSIP – dem GALA Beauty-Podcast – entführen wir Sie in eine noch schönere Welt. In unserer neuen Folge vertraut uns Sylvie Meis ihre ganz persönliche Beauty-Geschichte an, die vor allem durch ihre Krebserkrankung stark geprägt wurde.

Sylvie Meis, 42, ist schön, stark und einfach immer perfekt gestylt! Die Moderatorin liebt es, mit Make Up zu experimentieren und weiß nach vielen Jahren in der Unterhaltungsbranche, wie man sich perfekt in Szene setzt. Doch wann hat die Unternehmerin sich eigentlich das erste Mal geschminkt? Und wie hat sich ihre Beautyroutine in den letzten Jahren verändert? All das verrät uns Sylvie Meis in einer neuen Folge GLOSSIP – dem GALA Beauty-Podcast.

Sylvie Meis: Ihre Krankheit hat ihre Definition von Schönheit verändert

“Es ist jetzt fast zwölf Jahre her, aber es vergeht kein Tag, an dem ich nicht an das denke, was ich damals erlebt habe”, erzählt Sylvie Meis. Rückblick: 2009 ist die Moderatorin an Brustkrebs erkrankt. Der Tumor wurde operativ entfernt, dann kam die kräftezehrende, sechsmonatige Chemotherapie. “Als Frau muss man das erstmal durchstehen. Natürlich wird man durch den Verlust seiner Haare unsicher, natürlich wird man unsicher, wenn man morgens in den Spiegel schaut und komplett kahl ist. Man verliert ja nicht nur seine Haare, man hat auch keine Augenbrauen oder Wimpern.”

Was Sylvie Meis in dieser schweren Zeit geholfen hat und wie sich ihr Verhältnis zu ihrem Körper durch die schwere Krankheit verändert hat, verrät sie in unserer aktuellen Folge GLOSSIP.

So beginnt Sylvies’ tägliche Beautyroutine

Heute ist Sylvie zum Glück gesund, sie hört auf ihren Körper und nimmt sich Zeit für ihn. “Wenn ich morgens aufstehe, dann brauche ich erstmal einen Moment, um wach zu werden. Und einen Kaffee. Danach mache ich Sport und gehe duschen”, sagt Sylvie Meis. “Ein kleines Frühstück wäre danach auch noch schön”, so Meis. Danach kümmere sie sich immer ausgiebig um ihre Haut, trägt ein leichtes Tages-Make-Up auf, stylt ihre langen, blonden Haare und sucht sich ein schönes Outfit raus. “Und dann bin ich auch schon ready für den Tag!”, erzählt die Unternehmerin. 

Wer noch mehr spannende Insider- und Beauty-Tricks von Sylvie Meis erfahren möchte, sollte unbedingt reinhören in GLOSSIP – dem GALA Beauty-Podcast. 

Dieser Artikel ist ursprünglich auf Gala.de erschienen.

Verwendete Quelle: eigenes Interview

Source: https://www.brigitte.de

Mit welchen Haartrends wir im kommenden Jahr garantiert nichts falsch machen, verrät Star-Hairstylist Alexander von Trentini im GALA-Beauty-Podcast GLOSSIP.

Kennt ihr noch das Gefühl, als sich plötzlich jede zweite Freundin einen Pony schneiden ließ? Oder statt langer Mähne auf einmal einen Bob trug? Diese “klassischen Haartrends”, die viele Jahre lang die Beauty-Industrie beherrschten, sind in den letzten Jahren immer weiter zurückgegangen, wie Star-Hairstylist Alexander von Trentini in einer Folge des Gala-Beauty-Podcast GLOSSIP erklärt. Der Charakter jedes Einzelnen steht nun im Vordergrund – und somit ist auch jede Frisur individuell.

Haartrends: Diese Frisuren sind 2021 total angesagt

Trotzdem weiß der Star-Hairstylist: Der Shag-Cut ist 2021 total im Trend! Die Frisur ist lässig, hat den gewissen “Out of Bed”-Look und wird meistens mit einem tiefen French-Pony kombiniert, wie ihn beispielsweise auch schon Jane Fonda oder Brigitte Bardot in den 70er-Jahren getragen haben. Ein femininer, aber trotzdem sexy Look, der das Gesicht und vor allem die Wangenknochen schön betont.

Wieso aber auch Chiara Ferragni und Heidi Klum mit ihren aktuellen Frisuren schon jetzt wahre Vorreiterinnen fürs kommende Jahr sind, verrät Alexander von Trentini in GLOSSIP.

Source: https://www.brigitte.de

Niemand möchte untreu sein, trotzdem sind es viele. Warum das so ist und was Menschen eventuell davon abhalten könnte, sich auf einen Seitensprung einzulassen, haben Wissenschaftlerinnen aus München untersucht.

Untreue – wir alle verachten beziehungsweise fürchten sie. Weil wir alle wissen oder zumindest ahnen, wie weh es tun muss, betrogen zu werden. Und weil wir fühlen, dass es falsch ist, jemanden zu hintergehen (dem wir nahestehen …). Trotzdem gaben 2020 in einer repräsentativen Umfrage von ElitePartner unter knapp 5.600 Menschen 31 Prozent der Frauen und 27 Prozent der Männer zu, schon einmal untreu gewesen zu sein. Sie ist und bleibt also ein Paradoxon, diese Untreue: Niemand möchte untreu sein, trotzdem sind es viele.

Untreue gibt Wissenschaft Rätsel auf

Kein Wunder, dass Wissenschaftler*innen sich wieder und wieder mit dem Thema befassen und Erklärungen für dieses Seitensprung-Paradoxon suchen. Welche Berufsgruppen gehen am häufigsten fremd? Lässt vielleicht die Stimmlage einer Person auf ihre Bereitschaft schließen, eine Affäre zu haben? Auf all solche Fragen haben Forscher*innen bereits Antworten gefunden. Doch was Menschen wirklich dazu bewegt bzw. davon abhält, sich auf einen Seitensprung einzulassen, konnte bislang nicht wirklich geklärt werden. Nun haben sich Soziologinnen der Ludwig-Maximilians-Universität in München daran versucht, einen Lichtschimmer ins Dunkel zu bringen. Ob sie das geschafft haben oder nicht, ist eine Sache – doch was sie herausgefunden haben, ist zumindest interessant.

Fremdgehen oder nicht: Ist Committment das Zünglein an der Waage?

Für ihre Untersuchung werteten die Forscherinnen Daten des Beziehungspanels “pairfam” aus (Panel Analysis of Intimate Relationships and Family Dynamics). Seit 2008 werden für “pairfam” ursprünglich knapp 14.000 Menschen einmal im Jahr zu ihrem Beziehungs- und Familienleben befragt. Die Mehrheit der Teilnehmer*innen ist verheiratet und hat Kinder.

Aus dieser Testgruppe gaben lediglich fünf Prozent der Befragten zu, ihrer*m aktuellen Partner*in untreu gewesen zu sein. Unzufriedenheit mit der Beziehung war erwartungsgemäß ein Treiber für den Seitensprung – doch entscheidend war noch ein weiterer Faktor: Spielten die Betroffenen mit dem Gedanken sich zu trennen oder nicht? Bestand neben den Problemen in der Partnerschaft eine Trennungsneigung, war die Untreuewahrscheinlichkeit in dieser Datenauswertung etwa zwei Prozentpunkte höher, als wenn das nicht der Fall war. Auf der anderen Seite schien laut dieser Untersuchung allein die Entschlossenheit an der Beziehung festzuhalten, ein Paar schwierige Phasen eher überstehen zu lassen – ohne dass einer von beiden fremdging.

Wird Verbindlichkeit zu unrecht unterschätzt

Erinnern wir uns nun einmal an die Dreieckstheorie der Liebe von Robert Sternberg, der zufolge eine Beziehung die drei Komponenten Nähe, Leidenschaft und Committment aufweisen kann/ sollte, unterstreichen die Ergebnisse dieser Untersuchung, wie wichtig das Element des Committment tatsächlich ist bzw. sein kann. Selbst wenn es in Sachen Nähe und Leidenschaft kriselt, kann beidseitig (!) empfundene Verbindlichkeit die Beziehung über eine schwierige Phase hinweg retten und einen Seitensprung verhindern.

Insofern ist es vielleicht doch ein bisschen schade, dass in den vergangenen Jahren bedingungsloses Committment mehr und mehr von einer “mal schauen, wie lange ich glücklich mit dir bin”-Einstellung abgelöst wurde – und von dem Gefühl, ausschließlich sich selbst und seinem eigenen Glück verpflichtet zu sein. Allerdings nur, wenn wir Untreue weiterhin als problematisch empfinden …

verwendete Quellen: rtl.de, ElitePartner

Source: https://www.brigitte.de

Ads