arten

Sehr schöne Blätter hat die Amerikanische Agave (Agave americana „Variegata“). Sie sind am Ende zugespitzt und blaugrün mit gelber Randung, was tolle Akzente in Ihrem Garten setzt. Bei uns wachsen sie ganzjährig draussen ohne besonderen Frostschutz. Nun ja ab -5 Grad werde ich unruhuig da sollte man sie schon in Noppenfolie einpacken aber wann haben wir derzeit schon mal sehr kalte Frosttage?

Die Pflanezen werden fertig eingetopft in Kakteenerde im wasserdichten Übertopf verkauft. Bitte erst im nächsten Juni draussen an einer vollsonnigen Stelle auspflanzen und solange im Zimmer auf einer Fensterbank Richtung Süden pflegen. Die Agave kann dann über Winter draussen blieben und wird 1,50 m hoch.

In folgenden Größen erhältlich 20 cm hoch 16 Euo bis 30 cm hoch 24 Euro inklusive wasserdichtem Topf weiss aus Steingut oder oder rot aus Glas siehe Fotos.

Wichtig: Agaven bitte immer nur sehr mäßig gießen. Lieber zu wenig als zu viel! Sie haben auch unterirdische wasserspeichernde ovale Knollen als Wurzelverdickungen.

Agaven zählen zu den wasserspeichernden, exotischen Pflanzen, die sehr pflegeleicht sind. Viele Sukkulentenliebhaber und Mediterrangärtner wünschen sich eine solche Pflanze für Ihren Garten oder Ihre Terrasse, und der Traum vom exotischen Garten kann auch wirklich wahr werden.

Agaven stammen aus der Familie der Spargelgewächse (Asparagaceae), was gar nicht so verwunderlich ist, wenn man sich den Blütenstängel ansieht, der der Blattrosette entspringt. Flüchtig betrachtet, erinnert er zumindest tatsächlich an Spargel.
Insgesamt gibt es weltweit etwa 200 Arten, wobei die meisten in Mexiko und Mittelamerika zu Hause sind. Besonders bekannt ist die Blaue Agave (Agave tequilana), da aus ihrem Harz Tequila gewonnen wird.
Gut zu wissen: Der botanische Name Agave ist auf das griechische Wort agavos zurückzuführen, was so viel wie edel oder erhaben heißt.

Daran erkennen Sie Agaven
Agaven sind Rosettenpflanzen, zumeist stammlos oder mit sehr kurzem Stamm. Sie haben dicke und faserige Laubblätter, und der Blütenstand kann bis zu zwölf Meter hoch werden. Die Staubblätter ragen aus der Perigonröhre heraus und tragen längliche Staubbeutel.
Einige wenige Arten sind bei uns durchaus winterhart, doch auf Nummer sicher geht man, wenn man die Agave im Kübel hält und drinnen überwintert.
Von Mai bis Oktober dürfen Sie die Pflanze in den Garten holen; drinnen wünscht sie sich einen sonnigen Platz auf der Fensterbank.

In folgenden Größen erhältlich 20 cm hoch 16 Euro bis 30 cm hoch 24 Euro inklusive wasserdichtem Topf weiss aus Steingut oder rot aus Glas.

Source: New feed

Glückliche Menschen haben keine Probleme? Irrtum! Diese Probleme sind sogar typisch für Leute, in deren Leben alles paletti ist.

Vielleicht wird dich das jetzt ein bisschen desillusionieren und schocken, aber: Egal wie glücklich du bist und wie viel du in deinem Leben goldrichtig machst – Probleme wirst du trotzdem immer haben. Selbst das schönste Leben ist nunmal niemals einfach und nur “perfekt”. Immerhin: Einige “Störfaktoren” und Makel sind typische Luxus-Probleme von Menschen, die sich deswegen in erster Linie glücklich schätzen können. Falls sie dir bekannt vorkommen: Gratulation, Hut ab und unbedingt weiter so!

Probleme glücklicher Menschen: Wenn du das kennst, machst du alles richtig

1. Du hast Angst um dein Leben und um das, was du hast

Es gibt mindestens zwei Arten von Angst: Angst VOR etwas und Angst UM etwas. Die Angst vor etwas wird oft von Unsicherheit und bestimmten Vorstellungen ausgelöst (wie du solche Ängste überwinden kannst, verraten wir dir hier). Die Angst um etwas zeigt uns dagegen, was uns besonders wichtig ist. Wenn dich manchmal ein Angstgefühl überkommt, du könntest etwas oder jemanden verlieren oder aber selbst plötzlich krank werden, einen Unfall haben und sterben, dann liegt dir offenbar sehr viel an deinem Leben. Jackpot! Sich zu wünschen, dass es möglichst lange so weitergeht, ist ein großes Glück.

Solange sie nicht Überhand nimmt oder dich daran hindert, dein Leben zu genießen, ist diese Art von Angst ein echtes Luxus-Problem. Wäre dir alles egal, müsstest du dir definitiv größere Sorgen machen …

2. Einigen Leuten kannst du’s einfach nicht recht machen

Du hast Leute in deinem Umfeld, die dich ganz offensichtlich nicht mögen? Kollegen? Schwiegereltern? Bekannte? Verwandte? Ganz egal, es ist ein gutes Zeichen! Niemand kommt mit allen klar, nur wer sich verstellt, kann scheinbar (!) von allen gemocht werden. Wenn du glücklich bist und eine selbstbewusste Ausstrahlung hast, werden dich mit Sicherheit auch einige Leute darum beneiden. Klar ist das ein bisschen doof – aber vermutlich ein viel größeres bzw. ernsteres Problem für die anderen als für dich. Solange du genug Menschen um dich hast, mit denen du gut kannst und die dich mögen, brauchst du dich jedenfalls von den anderen nicht aus dem Konzept bringen zu lassen.

3. Du kannst nicht allen helfen, denen du gerne helfen würdest

Deiner Freundin geht’s schlecht und dich belastet das? Oder hat deine Mama gerade tierisch viel um die Ohren und du kannst sie leider kaum entlasten? Das ist natürlich richtig blöd für sie – aber schön für dich, dass du so am Leben deiner Liebsten teilhaben kannst! Aufrichtiges Mitgefühl empfindet in der Regel nur, wer selbst gerade alles mindestens halbwegs gut im Griff hat. Wäre bei dir Land unter, würdest du wahrscheinlich kaum mitkriegen, dass es anderen nicht so toll geht. Oder es würde dich vielleicht sogar eher ein bisschen erleichtern, davon zu wissen …

4. Du fühlst dich häufig hin- und hergerissen

Müde, aber keine Lust aufs Bett?! Ungeduld, aber das Gefühl, die Zeit rast?! Definitiv A – aber B bitte auch?! Klingt ganz so, als sähest du gerade in deinem Leben eher zu viele Wege und Möglichkeiten als zu wenig. Wenn dich deine Vorfreude auf den nächsten Tag nachts manchmal nicht zur Ruhe kommen lässt, du deine Zukunft gar nicht erwarten kannst, obwohl du hin und wieder am liebsten auf die Stopptaste drücken würdest, weil du gerne mehr Zeit hättest, oder wenn du dich für mehrere Optionen gleichzeitig begeisterst, kannst du dich beruhigen: Denn dann bist du gerade sehr wahrscheinlich auf einem super guten Weg!

Videotipp: 7 Anzeichen, dass du dich selbst nicht genug liebst

Source: https://www.brigitte.de

Beim sogenannten Eskimokuss werden die Nasen aneinandergerieben. Warum und woher die Geste stammt, klären wir hier.

Es gibt viele schöne Arten sich zu küssen: vom freundschaftlichen Wangenkuss bis zum knisternden Halskuss. Doch was steckt hinter dem sogenannten Eskimokuss?

Was ist der Eskimokuss?

Beim Eskimokuss bleiben die Lippen außen vor! Hier werden stattdessen Stirn und Nasen sanft aneinandergedrückt, daher wird er auch Nasenkuss genannt. Die Bezeichnung Eskimokuss ist jedoch irreführend: So wird vermutet, dass Missionare im 18. Jahrhundert diese Sitte den Eskimos bzw. den Inuit als typisch zugeschrieben haben. Doch handelt es sich dabei nicht um einen Kuss im eigentlichen Sinne, sondern fungiert als erster körperliche Kontakt als Riechgruß, der auch schon im asiatischen Raum praktiziert wurde.

Übrigens: Bei den Maori ist die gegenseitige Berührung der Nase Teil einer formalen Willkommenszeremonie und wird Hongi genannt.

Der Eskimokuss und seine Bedeutung

Hierzulande begrüßen wir uns eher mit einem Wangenkuss oder einem Schmatzer auf den Mund – je nachdem mit wem. Auch der Eskimokuss wird nicht mit jedem praktiziert! So mögen nicht nur frisch verliebte Pärchen sich die Näschen aneinanderreiben, auch zwischen Kindern und Eltern wird die Geste gepflegt, denn sie gilt als Zeichen von Zärtlichkeit, Zuneigung und Vertrauen. 

Diese Schmatzer drücken Vertrauen aus

Neben dem Eskimokuss drücken auch andere Kuss-Arten Vertrauen, Intimität und Innigkeit aus:

1. Kuss auf die Stirn

Ein Kuss auf die Stirn zeigt die tiefe Verbundenheit zwischen zwei Menschen. Vertrautheit und Zuneigung sind für sie keine Fremdwörter.

2. Kuss auf den Mund

Der Schmatzer direkt auf die Lippen kann viel mehr als ein Begrüßungs- oder Abschiedskuss sein. Denn als zärtliche Liebesbekundung passt der Kuss auf den Mund immer.

3. Gute-Nacht-Kuss

Ein Gute-Nacht-Kuss zwischen zwei Liebenden wünscht nicht nur einen guten Schlaf, sondern sagt ganz klar: Mit dir will ich aufwachen und meinen neuen Tag beginnen!

4. Hochzeitskuss

Der Hochzeitskuss gehört wohl zu den romantischsten Meilensteinen: Er besiegelt die Hochzeitszeremonie und ist der erste Kuss als Mann und Frau (oder Mann und Mann oder Frau und Frau 😉)

Gute-Laune-Fakten

Kuss-Gepflogenheiten der Welt

Nicht überall haben Küsse die gleiche Bedeutung und nicht überall wird gleich mit ihnen umgegangen: In Indien und in Thailand wird z. B. nicht öffentlich geküsst, während sich frisch Verliebte in Brasilien gerne knutschend in der Öffentlichkeit zeigen. Auch Wangenküsse zur Begrüßung werden dort gepflegt, genauso wie in Russland und Frankreich.

Übrigens: Am 6. Juli ist der internationale Tag des Kusses – bis dahin kann ausgiebig geübt werden … Weitere überraschende Fakten übers Küssen sowie Tipps fürs richtige Küssen, liest du hier.

Lust auf mehr? In der BRIGITTE-Community kannst du dich mit anderen über den  Beziehungsalltag austauschen.

Source: https://www.brigitte.de

Ads