auszuprobieren

Beziehungsprobleme? Müssen nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen sein! Unter Umständen sind sie sogar ein gutes …

Probleme gibt es immer – im Leben wie in der Liebe. Manche von ihnen sind Warnsignale, die uns darauf hinweisen sollten, dass es besser wäre, einen anderen Weg einzuschlagen. Viele sind Chancen, um uns auszuprobieren und zu lernen. Und einige Probleme sind sogar Hinweise darauf, dass wir im Großen und Ganzen alles richtig machen –  so zum Beispiel folgende.

Wenn ihr diese Beziehungsprobleme habt, führt ihr eine gesunde Partnerschaft

1. Ihr könnt einfach nicht immer alles zusammen machen.

Manchmal habt ihr die Nase gestrichen voll voneinander? Kein Grund zur Sorge! Beziehungen brauchen Abstand und Menschen Freiraum. Ständig aufeinander zu hocken, dieselben Freunde zu haben und alles zusammen zu machen, ist für gesunde Beziehungen eher untypisch. Auch mal etwas getrennt vom Partner zu unternehmen oder das Bedürfnis haben, für sich zu sein, ist völlig normal und nichts, was ihr versuchen müsstet zu ändern.

2. Ihr streitet.

Natürlich kommt es darauf an, wie und worüber gestritten wird. Wenn Streits z. B. in Gewalt oder aggressives Verhalten ausarten, einseitig sind oder von nichtigen Kleinigkeiten ausgelöst werden, ist das bedenklich und sicherlich ein Warnsignal! Aber ansonsten ist es in erster Linie ein Zeichen von Vertrauen, Konflikte in einer Beziehung offen auszutragen. Wer mit seinem Partner streitet und ihm geradeheraus sagt (oder je nach Temperament entgegenschreit …), was ihm stört, verletzt hat oder ihm wichtig genug für eine Auseinandersetzung ist, muss sich dabei zwangsläufig öffnen und macht sich automatisch angreifbar. Außerdem signalisieren Streits, dass sich die Streithähne darauf verlassen, sich auch wieder vertragen zu können und dass ihre Beziehung Auseinandersetzungen aushält. Also tut euch keinen Zwang an und macht eurem Ärger getrost weiterhin Luft!

3. Ihr seid eifersüchtig.

Du hasst es, wenn dein Schatz einer Fremden super freundlich den Weg erklärt? Oder vom netten Lunch mit seiner Kollegin erzählt? Mach dir nichts draus, Eifersucht ist bis zu einem gewissen Grad völlig normal. Wenn wir jemanden lieben, möchten wir ihn am liebsten ganz für uns haben und fürchten immer ein bisschen, ihn zu verlieren – egal wie sehr wir ihm vertrauen. Solange sich euer beider Eifersucht beherrschen lässt und euch nicht zu aberwitzigen Stalkingmaßnahmen oder Wahnvorstellungen treibt, ist das Gefühl zwar lästig, aber kein Grund zur Sorge. Liebe tut eben manchmal auch ein bisschen weh.

4. Ihr habt unterschiedliche Meinungen und Ansichten.

Über manche Themen könnt ihr einfach nicht reden, weil ihr never ever auf einen Nenner kommt? Überhaupt kein Drama! Jeder Mensch hat seinen eigenen Kopf und auch in einer Beziehung müssen nicht immer beide der gleichen Meinung sein. Wenn ihr euch nicht in allem einig seid, zeigt das, dass ihr zwei eigenständige Persönlichkeiten seid, euch in eurer Partnerschaft nicht verbiegen müsst und einander trotz Meinungsverschiedenheit respektieren könnt. Also spar dir die Versuche, dich oder deinen Schatz umzustimmen, und sieh es als etwas Positives, dass eure Beziehung Meinungsfreiheit abkann.

5. Eure Beziehung ist manchmal irgendwie langweilig.

In jede Beziehung kehrt irgendwann der Alltag ein. Das ist aber nichts Schlechtes, sondern zeigt, dass man aufeinander eingespielt und vertraut ist. Keine Partnerschaft ist auf Dauer so leidenschaftlich und aufregend wie in der Phase der Verliebtheit. Und was man kennt, erscheint einem nun mal hin und wieder langweilig. Sicher solltet oder könnt ihr eure Beziehung auf lange Sicht interessant und abwechslungsreich gestalten: Z. B. indem ihr gemeinsam neue Dinge ausprobiert, euch gegenseitig überrascht und auch mal etwas getrennt voneinander erlebt, damit ihr was zum Reden habt. Aber im Großen und Ganzen ist Langweile in der Beziehung doch wohl besser als ständiges Drama …?!

6. Ihr möchtet nicht alles miteinander teilen.

Du magst deinem Schatz nicht alles erzählen und glaubst auch, dass er Geheimnisse vor dir hat? Zerbrich dir darüber mal nicht deinen wertvollen Kopf. Manche Dinge bespricht man eben lieber mit der besten Freundin oder macht sie vorerst nur mit sich selbst aus. Ehrlichkeit ist zwar wichtig für eine Beziehung, aber das heißt nicht, dass man sich unbedingt immer alles gleich erzählen muss. Nur wenn du das Gefühl hast, ein Geheimnis würde zwischen euch stehen oder du könntest deinem Partner etwas nicht erzählen, wäre es wahrscheinlich besser, über deinen Schatten zu springen und die Sache zu klären. Ansonsten zeugt es eher von gegenseitigem Vertrauen und der Gesundheit einer Beziehung, wenn beide Beteiligten Geheimnisse haben und auch mal etwas für sich behalten können. Aber nicht, dass ihr durcheinander kommt und vergesst, was der andere nicht weiß – denn das kann dann wieder ein neues Problemchen nach sich ziehen …

Source: https://www.brigitte.de

Im Winter ist es kalt und ungemütlich – was bietet sich da besser an, als sich im Bett an den Liebsten zu kuscheln? Wer was Neues ausprobieren möchte, sollte zur Apfelstrudel-Stellung greifen – vor allem im Winter ein Genuss.

Wer sich im  Winter gerne vom Partner wärmen lässt, sollte jetzt die Ohren….ääähm….Augen spitzen! Denn jetzt präsentieren wir dir die ultimative Winter-Sexstellung für fröstelnde Frauen.

Die Sexposition mit dem appetitanregenden Namen Apfelstrudel-Stellung lädt glatt zum Ausprobieren ein. Vor allem für Frauen, die am Ende des Tages nicht mehr vor Energie strotzen, ist diese Stellung bestens geeignet. Denn die Aufgabe des weiblichen Teils besteht lediglich darin, es sich bequem zu machen und zu genießen.

Apfelstrudel-Stellung: So funktioniert’s!

Die Apfelstrudel-Stellung erinnert in gewisser Weise an die Löffelchenstellung:

  • Du liegst auf der Seite, die Arme am besten entspannt über den Kopf gelegt.
  • Deine Beine sind leicht angewinkelt.
  • Dein Partner liegt dicht hinter dir und dringt in dich ein.
  • Mit seinem oberen Bein umarmt (bzw. umbeint) er deine Hüfte.
  • Mit der oberen Hand kann er sich an dir festhalten, deinen Po berühren.
  • Die Macht über die Bewegung hat in dieser Position dein Partner. Das Gute daran: Du kannst entspannen und genießen (bitte nicht einschlafen 😉 ).

Das Schöne an der Stellung: In dieser Position könnt ihr euch während des Geschlechtsverkehrs küssen (was sich etwa beim Doggy Style etwas schwieriger gestaltet…). Und ihr wärmt euch gegenseitig mit euren nackten Körpern. Das Gefühl der Geborgenheit, das wir verspüren, wenn der Partner uns von hinten umarmt, gibt es gratis dazu!

Übrigens: Diese Stellung eignet sich auch hervorragend, um Analsex auszuprobieren…

Warum heißt die Apfelstrudel-Stellung so?

Warum die Apfelstrudel-Stellung Apfelstrudel-Stellung heißt, weiß man nicht so genau. Hier ein paar Gedankengänge zur Wort-Herleitung:

  1. Apfelstrudel wird oft und gerne warm gegessen.
  2. Apfelstrudel wird gelegentlich mit Vanillesoße serviert. No comment.
  3. Für den Apfelstrudel-Teig braucht man Eier.
  4. Bei der Apfelstrudel-Stellung bist du mit deinem Liebsten eng verbunden – wie der Teig um die Apfelstückchen.
  5. Beim Apfelstrudel gilt: Je mehr Füllung, desto besser. No comment Part II.

 

Source: https://www.brigitte.de

sex-im-wald-6-tipps-fuer-das-outdoor-vergnuegen

Sex im Wald empfinden viele Paare als aufregend. Tipps fürs Liebesspiel im Grünen findet ihr hier.

Sex in der Öffentlichkeit gehört zu den beliebtesten Sexfantasien von Frauen. Wer Lust hat, diese Fantasien auch mal auszuprobieren, findet eine große Spielwiese an Möglichkeiten, wie Sex im Auto, Sex am Strand oder Sex im Wald. Für letzteren braucht es garantiert keinen grünen Daumen! Wie euer Ausflug ins Grüne zum heißen Abenteuer wird, verraten wir hier.

6 Inspirationen für Sex im Wald

Outdoor-Sex kann ganz schön heiß sein: Lasst euch von diesen sechs Ideen inspirieren.

1. Sexstellungen für Waldsex

Für das lustvolle Vergnügen im Grünen sind nicht alle Sexstellungen ideal. Ob es mit dem Rücken am Baum angenehm ist, probiert ihr am besten selbst mal aus, ansonsten sind Positionen im Stehen und von hinten, z. B. Doggy-Style, eine sichere Bank.

2. Spielarten ausprobieren

Auch andere Spielarten von Sex sorgen für jede Menge Spaß zwischen den Bäumen. Probiert Cunnilingus, Blowjob oder (gegenseitige) Selbstbefriedigung.

3. Ein schnelles Nümmerchen

Beim Spaziergang überkommt es euch? Warum nicht! Sucht euch ein ruhiges Plätzchen ohne Zuschauer und genießt euren Quickie.

4. Sex zum Dessert

Statt eines Quickies könnt ihr euch genüsslich zum Liebesspiel herantasten. Packt euch einen Picknickkorb (z. B. mit aphrodisierenden Lebensmitteln) und eine bequeme Decke ein und sucht euch ein gemütliches Plätzchen im Wald.

Übrigens: Die mitgebrachte Decke trägt durchaus dazu bei, die Range der möglichen Sexstellungen zu erweitern …

5. Rollenspiele heizen an

Das heiße Rotkäppchen auf dem Weg zur Großmutter oder ein sexy Robin Hood, der durch die Wälder zieht: Rollenspiele beim Sex geben eurem Stelldichein im Grünen einen hohen Prickelfaktor!

6. Sextoys einpacken

Rollenspiele sind nicht jederfraus Sache, das Abenteuer lässt sich aber noch anders aufpeppen. Wie wäre es, wenn euer Lieblingssextoy mit auf den Ausflug kommt?

10 Sextoys, mit denen du die Welt rettest

6 Tipps für davor und danach

Sex im Wald wird entspannter, wenn ihr davor und danach ein paar Dinge beachtet:

1. Kleidung gut wählen

Egal, ob für ein schnelles Nümmerchen oder ein längeres Liebesspiel, ein Kleid für sie ist für Sex im Wald äußerst vorteilhaft – und ohne Höschen drunter äußerst erregend. Idealerweise trägt er auch nicht unbedingt die Hose, bei dem der Reißverschluss immer klemmt …

2. Safer Sex

Wenn ihr euch mit einer neuen Bekanntschaft im Grünen austoben wollt, denkt vorher daran Kondome einzupacken.

3. Müll mitnehmen

Nach dem Spaß nehmt ihr das benutzte Kondom plus Verpackung ganz selbstverständlich wieder mit. Auch wenn ihr Sex ohne Kondom habt, packt ihr alles andere, z. B. eure Picknicksachen, wieder brav ein.

4. Auf Zecken absuchen

Manchmal hat man nach Sex im Wald auch mehr mitgenommen, als nur den Müll: Überprüft euren Körper von Kopf bis Fuß auf Zecken. Sie können gefährliche Infektionen übertragen und sollten so schnell wie möglich entfernt werden. Hier erfährst du wie du eine Zecke entfernen kannst. Vorbeugen könnt ihr dem mit einem Anti-Zeckenspray.

5. Unfreiwilligen Zuschauern vorbeugen

Wie auch beim Sex auf dem Balkon oder Sex im Garten: Wählt die Uhrzeit weise. Sehen euch dabei Menschen und fühlen sich gestört, riskiert ihr eine Anzeige wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses. Und das ist bestimmt nicht die Erregung, die ihr euch so vorgestellt habt …

6. Bekannte Gefilde wählen

Der Sonntagnachmittag eignet sich also eher nicht zum Stelldichein im Grünen, aber auch die Nacht ist vielleicht nicht der beste Zeitpunkt. Im Dunkeln seht ihr hervorstehende Wurzeln & Co schlecht und riskiert böse Verletzungen. Und: sucht euch ein Stück Wald aus, in dem ihr euch auskennt und auch im Dämmerlicht oder Dunkeln wieder herausfindet!

Verhütung, offene Beziehung oder Sex in den Wechseljahren: in der BRIGITTE Community könnt ihr euch mit anderen austauschen. 

Source: https://www.brigitte.de

Ads