Schluss mit langweiligen Spaghetti-Haaren. Deine lange Mähne bekommt jetzt ein trendiges Update – und wir versprechen dir: Du wirst es lieben!

2020 ging turbulent zu Ende und auch das neue Jahr startet nicht so unbeschwert, wie sich das viele erhofft hatten. Höchste Zeit also, sich mit positiven Gedanken abzulenken – und was würde da besser passen, als sich mit der Trendfrisur für 2021 auseinanderzusetzen?  Während der Bob in den vergangenen Jahren in den verschiedensten Varianten unseren Style bestimmt hat, feiern lange Haare 2021 endlich ihr großes Comeback. Und natürlich darf der ganz besondere Twist auch hier nicht fehlen …

Denn die neue Frisur am Trendhimmel hängt nicht nur schlapp und formlos von unseren Köpfen herunter, perfekt gesetzte Stufen sorgen für Schwung und Fülle und haben absolut nichts mit den extremen Stufenschnitten aus den 00-Jahren gemeinsam. Die sogenannten “Invisible Layers” werden an die individuelle Haarstruktur angepasst und sorgen so für mehr Fülle, Struktur und Leichtigkeit. Du hast die Fashionistas immer für ihre lässig fallenden Haare beneidet? Jetzt kannst du sie auch haben!

Durch das individuelle Setzen der Stufen entstehen bei dem Stufenschnitt 2.0 keine harten Kanten mehr und der Übergang wirkt vollkommen natürlich, quasi “unsichtbar”. Dadurch bekommt ihr sanftes Volumen, das den Look so easy erscheinen lässt, dass Glätteisen und Lockenstab ruhig mal im Schrank bleiben können. Einfach an der Luft trocknen lassen – et voilà!

Jeder kann die “Invisible Layers” tragen

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist, der muss sich allerdings noch ein wenig gedulden. Wie bei jedem anderen Haarschnitt auch, sollte bei den “Invisible Layers” unbedingt ein Profi ans Werk. Ist der Stufenschnitt erst mal getan, hast du dafür etwas Ruhe. denn der sanfte Schwung in den Haaren hält easy einige Monate an. Weiterer Vorteil: Nicht nur Frauen mit aalglatten Haaren kommen mit den unsichtbaren Stufen auf ihre Kosten, auch kürzere Haare und sogar wilde Lockenmähnen können von dem Trendschnitt profitieren.

Source: https://www.brigitte.de

Ads